rbb - Landschleicher

Robert Burmeister, geb. am 28.6.1873 in Neversfeld (Holstein), absolvierte eine Ausbildung in einem Eisenwarengeschäft, war bis 1901 in Nauen angestellt, heiratete 1901 die Tochter des Bäckermeisters in Nauen, lebte 1901-1945 in Friedeberg/Neumark, ab Ende Januar 1945 wieder in Nauen und später in der britischen Zone; er verstarb in Oberhausen. Die Veröffentlichung erfolgt mmit freundlicher Genehmigung des Museums der Stadt Nauen.

Robert Burmeister
Berlin Mitte, Nauen, Neustadt (Dosse), Potsdam, Velten
Kriegsbedingte Zerstörungen, Lebensmittelversorgung, Luftangriffe, Medien, Schlacht um Berlin Frühj. 45

Robert Burmeister (ca. 1940)

21.4.1945
Sonnabend, ein kalter, regnerischer, trüber Tag.
Die Rettungs- und Aufräumungsarbeiten werden fortgesetzt, jedoch werden solche durch das schlechte Wetter sehr beeinträchtigt und erschwert. Es wurden noch weitere 40 Tote geborgen, so dass sich damit die Zahl
auf 110 erhöhte. Die Zugverbindung nach Berlin wurde durch Pendelverkehr ab Bredower Brücke und nach Neustadt an der Dosse an Hertfelder Brücke aufgenommen. Die Züge verkehren nach Bedarf. Es gab heute pro Kopf 2 große Dosen Ölsardinen und außerdem als Sonderzustellung pro Person 6 kg = 4 Brote. Letztere sollen später wieder gekürzt werden.
Heute war kein Fliegeralarm und kein Angriff. Wasser hat es heute wieder zeitweise gegeben, Gas und elektrisches Licht aber nicht und es wird solches auch in den kommenden Tagen wohl fehlen müssen. Die Russen sollen bis Velten vorgestoßen sein und auch vor Potsdam stehen. Allerdings nur mündliche Nachrichten, da Radio nicht zu empfangen.
EINTRÄGE AM GLEICHEN TAG
MEHR ÜBER DAS THEMA

LeMO Lebendiges virtuelles Museum Online:

Jahreschronik

Kriegsbedingte Zerstörungen

Luftangriffe

ORTE MIT BEZUG ZUM EINTRAG